Gemeinde Grafschaft spendet 5.000 Euro

an Tafel Ahrweiler

Spende fließt auch in Tafel plus-Projekte

19.5.2018 | Einen Scheck in Höhe von 5.000,- Euro überreichte kürzlich die Gemeinde Grafschaft an Christiane Böttcher vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr und Angelika Schorn ,ehrenamtliche Mitarbeiterin bei der Tafel Ahrweiler. Bestimmt ist die Spende für die Tafel Ahrweiler sowie die Projekte von „Tafel plus“. In der Absicht, hilfebedürftige Menschen zu unterstützen, hatte der Grafschafter Gemeinderat entsprechende Mittel in den Haushalt 2018 eingestellt. Tafelkoordinatorin Christiane Böttcher berichtete Bürgermeister Achim Juchem sowie den Vorsitzenden der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen über die Arbeit der Ahrweiler Tafel sowie von Tafel plus. Unter dem Motto „Lebensmittel und mehr“ ist es Ziel der Ahrweiler Tafel, bedürftige Menschen mit Nahrungsmitteln zu versorgen und ihnen gleichzeitig Hilfe und Perspektive für die Zukunft zu geben. Verteilt werden Lebensmittel, die zwar nicht mehr verkauft werden können, aber qualitativ einwandfrei sind und noch innerhalb des Mindesthaltbarkeitsdatums liegen. Den Empfängern soll auf diesem Weg geholfen werden, eine schwierige Zeit zu überbrücken. Zudem halten die Tafel plus-Programme für die Personen, die zur Tafel kommen, vielfältige Hilfen bereit, die über die Lebensmittelausgabe hinaus- gehen. Tafel plus begünstigt mit gezielten Kursen die Teilhabe am sozialen Leben und fördert die Hilfe zur Selbsthilfe, sodass sich die Lebenssituation der Betroffenen nachhaltig bessern kann. Dabei zeigt Tafel plus praktische Wege aus der Armut und unterstützt bei der Erschließung weitergehender Hilfen. In der breiten Angebotspalette finden sich zum Beispiel Kochkurse und Behörden- begleitdienste. „Nicht selten werden bei den Betroffenen im Rahmen unserer Kurse vorhandene Fähigkeiten und Ressourcen zu Tage gebracht oder wiederentdeckt“, so Böttcher. Die Statistik der beiden Tafel-Ausgabestellen in Ahrweiler und Sinzig zeigt eine steigende Bedarf-Tendenz. Waren es im Jahr 2011 insgesamt 367 Personen in 158 Haushalten, die das Versorgungsangebot der Ahrweiler Tafel in Anspruch genommen haben, wurden Ende März dieses Jahres 1.225 Bürgerinnen und Bürger in 411 Haushalten im Kreis Ahrweiler registriert. Dabei beläuft sich der Anzahl von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre aktuell auf 494, also rund 40 %. Aus der Gemeinde Grafschaft erfahren 33 Personen aus 13 Haushalten die Unterstützung der Ahrweiler Tafel. Die gemeinnützige Organisation ist ein Kooperationsprojekt des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. mit dem katholischen Dekanat Ahr-Eifel, der Evangelischen Kirche Bad Neuenahr sowie dem Diakonischen Werk in Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Neben Lebensmittel-Spenden und ehrenamtlicher Hilfe ist die Tafel auf finanzielle Zuwendungen angewiesen, um ihre wertvolle Arbeit für bedürftige Menschen leisten zu können. Mit unserer Spende wollen wir dieses großartige Engagement unterstützen“, erklärte Bürgermeister Juchem bei der Spendenübergabe im Ringener Rathaus.

Gemeinde Grafschaft spendet

5.000 Euro an Tafel Ahrweiler

Spende fließt auch in Tafel plus-

Projekte

19.5.2018 | Einen Scheck in Höhe von 5.000,- Euro überreichte kürzlich die Gemeinde Grafschaft an Christiane Böttcher vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr und Angelika Schorn ,ehrenamtliche Mitarbeiterin bei der Tafel Ahrweiler. Bestimmt ist die Spende für die Tafel Ahrweiler sowie die Projekte von „Tafel plus“. In der Absicht, hilfebedürftige Menschen zu unterstützen, hatte der Grafschafter Gemeinderat entsprechende Mittel in den Haushalt 2018 eingestellt. Tafelkoordinatorin Christiane Böttcher berichtete Bürgermeister Achim Juchem sowie den Vorsitzenden der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen über die Arbeit der Ahrweiler Tafel sowie von Tafel plus. Unter dem Motto „Lebensmittel und mehr“ ist es Ziel der Ahrweiler Tafel, bedürftige Menschen mit Nahrungsmitteln zu versorgen und ihnen gleichzeitig Hilfe und Perspektive für die Zukunft zu geben. Verteilt werden Lebens- mittel, die zwar nicht mehr verkauft werden können, aber qualitativ einwandfrei sind und noch innerhalb des Mindesthaltbarkeits- datums liegen. Den Empfängern soll auf diesem Weg geholfen werden, eine schwierige Zeit zu überbrücken. Zudem halten die Tafel plus-Programme für die Personen, die zur Tafel kommen, vielfältige Hilfen bereit, die über die Lebensmittel- ausgabe hinausgehen. Tafel plus begünstigt mit gezielten Kursen die Teilhabe am sozialen Leben und fördert die Hilfe zur Selbsthilfe, sodass sich die Lebenssituation der Betroffenen nachhaltig bessern kann. Dabei zeigt Tafel plus praktische Wege aus der Armut und unterstützt bei der Erschließung weitergehender Hilfen. In der breiten Angebotspalette finden sich zum Beispiel Kochkurse und Behördenbegleitdienste. „Nicht selten werden bei den Betroffenen im Rahmen unserer Kurse vorhandene Fähig- keiten und Ressourcen zu Tage gebracht oder wiederentdeckt“, so Böttcher. Die Statistik der beiden Tafel-Ausgabestellen in Ahrweiler und Sinzig zeigt eine steigende Bedarf-Tendenz. Waren es im Jahr 2011 insgesamt 367 Personen in 158 Haushalten, die das Versorgungsangebot der Ahrweiler Tafel in Anspruch genommen haben, wurden Ende März dieses Jahres 1.225 Bürgerinnen und Bürger in 411 Haushalten im Kreis Ahrweiler registriert. Dabei beläuft sich der Anzahl von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre aktuell auf 494, also rund 40 %. Aus der Gemeinde Grafschaft erfahren 33 Personen aus 13 Haushalten die Unterstützung der Ahrweiler Tafel. Die gemeinnützige Organisation ist ein Kooperationsprojekt des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. mit dem katholischen Dekanat Ahr-Eifel, der Evangelischen Kirche Bad Neuenahr sowie dem Diakonischen Werk in Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Neben Lebensmittel-Spenden und ehren- amtlicher Hilfe ist die Tafel auf finanzielle Zuwendungen angewiesen, um ihre wertvolle Arbeit für bedürftige Menschen leisten zu können. Mit unserer Spende wollen wir dieses großartige Engagement unterstützen“, erklärte Bürgermeister Juchem bei der Spendenübergabe im Ringener Rathaus.