Bunte Bänke

Schülerinnen vom Calvarienberg führen „youngcaritas“-

Projekt zum krönenden Abschluss

3.7.2018 | Manche Dinge brauchen eben etwas länger, auch wenn sie nicht auf die lange Bank geschoben werden. So ist es auch mit den beiden Bänken, die von Ober- schülerinnen des Gymnasiums Calvarienberg und ihrer Kunstlehrerin Bettina Simon der „Tafel Ahrweiler“ überreicht wurden, Abschluss des „youngcaritas“-Projektes in Ahrweiler. Die vier Schülerinnen mit Kunstlehrerin Bettina Simon (links) und Caritas-Mitarbeiterin Nadja Popelka, „youngcaritas“-Projektkoordinatorin, (rechts) sind froh, dass die Bänke noch vor den großen Ferien zur „Tafel Ahrweiler“ kommen. | Foto: E.T. Müller Angefangen hatte alles im Dezember 2015, als Oberschülerinnen vom Calvarien- berg bei der Hospizeröffnung gekellnert und vom verdienten Geld diese zwei gemütlichen Bänke gekauft hatten. Kreativität ist beim Gymnasium Calvarienberg eben zuhause. So ließen es sich heutige Schülerinnen nicht nehmen, die beiden Bänke künstlerisch zu gestalten. Und damit alle Tafelkunden auch wissen, wem sie die behaglichen Sitzgelegenheiten vor der Tafelausgabe in Ahrweiler zu verdanken haben, ziert die bunten Rückenlehnen der Schriftzug „Gestiftet vom Gymnasium Calvarienberg“. Caritas-Mitarbeiterin Nadja Popelka, die für „youngcaritas“ bei der Geschäftsstelle Ahrweiler zuständig ist, bedankte sich bei allen Schülerinnen des Gymnasiums und bei allen Lehrerinnen, die diese Aktion vom Anfang bis heute begleitet haben: „Das ist eine so schöne Idee und ich weiß, dass sich unsere Kunden sehr darüber freuen werden.“ Ziel von „youngcaritas“ ist es, jungen Erwachsenen und Jugendlichen einen Raum zu geben, Kompetenzen zu entwickeln, die eigene Persönlichkeit zu entfalten und zu stärken. Mit „youngcaritas“ wird das Thema Nächstenliebe in die unterschied- lichsten Lebenswelten von Jugendlichen gebracht. So erfuhren die Schülerinnen vom Calvarienberg von der Tafel und brachten mit ihrer Idee Farbe ins Spiel, die jetzt das Leben rund um die Tafelausgabestelle Ahrweiler bunter macht. Koordinatorin Nadja Popelka sieht weitere Möglichkeiten: „Diesmal kooperierten die Schülerinnen mit der Tafel. Über „youngcaritas“ können aber auch Kontakte zu anderen Arbeitsbereichen der Caritas-Geschäftsstelle Ahrweiler hergestellt werden. Die Verbindung mit unseren sozialen Diensten stärkt den jugendlichen Blick für Probleme direkt vor der eigenen Haustür. Das kann jungen Menschen ein Anstoß zu ehrenamtlichem Engagement sein, vielleicht auch den Blick bei der späteren Berufs- wahl weiten und soziale Arbeit als attraktives Tätigkeitsfeld mit in Betracht zu ziehen.“ Jugendliche und Schulen können sich gerne mit der Caritas in Verbindung setzen: Nadja Popelka youngcaritas Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Geschäftsstelle Ahrweiler Bahnhofstraße 5 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Tel. 02641 — 75 98 60 youngcaritas@caritas-ahrweiler.de young.caritas-ahrweiler.de

Bunte Bänke

Schülerinnen vom Calvarienberg

führen „youngcaritas“-Projekt

zum krönenden Abschluss

3.7.2018 | Manche Dinge brauchen eben etwas länger, auch wenn sie nicht auf die lange Bank geschoben werden. So ist es auch mit den beiden Bänken, die von Ober- schülerinnen des Gymnasiums Calvarienberg und ihrer Kunstlehrerin Bettina Simon der „Tafel Ahrweiler“ überreicht wurden, Abschluss des „youngcaritas“-Projektes in Ahrweiler. Die vier Schülerinnen mit Kunstlehrerin Bettina Simon (links) und Caritas-Mitarbeiterin Nadja Popelka, „youngcaritas“-Projektkoordinatorin, (rechts) sind froh, dass die Bänke noch vor den großen Ferien zur „Tafel Ahrweiler“ kommen. | Foto: E.T. Müller Angefangen hatte alles im Dezember 2015, als Oberschülerinnen vom Calvarienberg bei der Hospizeröffnung gekellnert und vom verdienten Geld diese zwei gemütlichen Bänke gekauft hatten. Kreativität ist beim Gymnasium Calvarienberg eben zuhause. So ließen es sich heutige Schülerinnen nicht nehmen, die beiden Bänke künstlerisch zu gestalten. Und damit alle Tafelkunden auch wissen, wem sie die behaglichen Sitz- gelegenheiten vor der Tafelausgabe in Ahrweiler zu verdanken haben, ziert die bunten Rückenlehnen der Schriftzug „Gestiftet vom Gymnasium Calvarienberg“. Caritas-Mitarbeiterin Nadja Popelka, die für „youngcaritas“ bei der Geschäftsstelle Ahrweiler zuständig ist, bedankte sich bei allen Schülerinnen des Gymnasiums und bei allen Lehrerinnen, die diese Aktion vom Anfang bis heute begleitet haben: „Das ist eine so schöne Idee und ich weiß, dass sich unsere Kunden sehr darüber freuen werden.“ Ziel von „youngcaritas“ ist es, jungen Erwachsenen und Jugendlichen einen Raum zu geben, Kompetenzen zu entwickeln, die eigene Persönlichkeit zu entfalten und zu stärken. Mit „youngcaritas“ wird das Thema Nächstenliebe in die unterschiedlichsten Lebenswelten von Jugendlichen gebracht. So erfuhren die Schülerinnen vom Calvarien- berg von der Tafel und brachten mit ihrer Idee Farbe ins Spiel, die jetzt das Leben rund um die Tafelausgabestelle Ahrweiler bunter macht. Koordinatorin Nadja Popelka sieht weitere Möglichkeiten: „Diesmal kooperierten die Schülerinnen mit der Tafel. Über „young- caritas“ können aber auch Kontakte zu anderen Arbeitsbereichen der Caritas- Geschäftsstelle Ahrweiler hergestellt werden. Die Verbindung mit unseren sozialen Diensten stärkt den jugendlichen Blick für Probleme direkt vor der eigenen Haustür. Das kann jungen Menschen ein Anstoß zu ehrenamtlichem Engagement sein, vielleicht auch den Blick bei der späteren Berufswahl weiten und soziale Arbeit als attraktives Tätigkeitsfeld mit in Betracht zu ziehen.“ Jugendliche und Schulen können sich gerne mit der Caritas in Verbindung setzen: Nadja Popelka youngcaritas Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Geschäftsstelle Ahrweiler Bahnhofstraße 5 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Tel. 02641 — 75 98 60 youngcaritas@caritas-ahrweiler.de young.caritas-ahrweiler.de