Katharina Steinich

22 Jahre im Dienst der Caritas

Verabschiedung mit vielen lieben Weggefährten und einem

Rückblick in Dankbarkeit

26.9.2018 | Als Katharina Steinich im Mai 1996 ihre Arbeit bei der Caritas- Sozialstation in Ahrweiler aufnahm, war die Situation für alle Beteiligten neu, erinnert sie sich bei ihrer Verabschiedung im Konferenzraum der Caritas- Geschäftsstelle Ahrweiler: „Ich hatte keine Ahnung von der Pflege und die Sozial- station in der Weststraße keine Ahnung, wie sie mit einer Sozialpädagogin zusammenarbeiten soll.“ Katharina Steinich (Dritte von rechts) dankten ihre Kolleginnen, Kollegen und Weggefährten für die lange, sehr gute Zusammenarbeit. | Foto: E.T. Müller Caritas-Geschäftsführer Richard Stahl bedauerte, mit Katharina Steinich eine hoch motivierte, kompetente Mitarbeiterin zu verlieren, die mit 22 Jahren „quasi zum Inventar gehört. Sie waren sehr erfolgreich und haben richtig was bewegt.“ Beruflich angefangen hatte Katharina Steinich bei der Josefs-Gesellschaft in Köln. In Ahrweiler begleitete sie die Wandlung des Ambulanten Hilfezentrums zur Sozial- station, die Einführung der Pflegeversicherung, der Beratungs- und Koordinierungs- stelle, des Pflegestützpunkts und auch zahlreicher Projekte rund um das Thema Demenz. Auch das laufende Projekt „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ brachte sie mit viel Power und Kreativität auf den Weg. Viele frühere und heutige Weggefährten und Mitarbeiterinnen waren zur Verab- schiedung gekommen, um Katharina Steinich für die gute Zusammenarbeit zu danken. Katharina Steinich ihrerseits dankte allen und sagte: „Ich bin auch dem Caritasverband sehr dankbar und sehr zufrieden. Das können nicht alle Menschen am Ende ihrer beruflichen Laufbahn sagen.“

Katharina Steinich

22 Jahre im Dienst der Caritas

Verabschiedung mit vielen

lieben Weggefährten und einem

Rückblick in Dankbarkeit

26.9.2018 | Als Katharina Steinich im Mai 1996 ihre Arbeit bei der Caritas-Sozialstation in Ahrweiler aufnahm, war die Situation für alle Beteiligten neu, erinnert sie sich bei ihrer Verabschiedung im Konferenzraum der Caritas-Geschäftsstelle Ahrweiler: „Ich hatte keine Ahnung von der Pflege und die Sozial- station in der Weststraße keine Ahnung, wie sie mit einer Sozialpädagogin zusammen- arbeiten soll.“ Katharina Steinich (Dritte von rechts) dankten ihre Kolleginnen, Kollegen und Weggefährten für die lange, sehr gute Zusammenarbeit. | Foto: E.T. Müller Caritas-Geschäftsführer Richard Stahl bedauerte, mit Katharina Steinich eine hoch motivierte, kompetente Mitarbeiterin zu verlieren, die mit 22 Jahren „quasi zum Inventar gehört. Sie waren sehr erfolgreich und haben richtig was bewegt.“ Beruflich angefangen hatte Katharina Steinich bei der Josefs-Gesellschaft in Köln. In Ahrweiler begleitete sie die Wandlung des Ambulanten Hilfezentrums zur Sozialstation, die Einführung der Pflegeversicherung, der Beratungs- und Koordinierungsstelle, des Pflegestützpunkts und auch zahlreicher Projekte rund um das Thema Demenz. Auch das laufende Projekt „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“ brachte sie mit viel Power und Kreativität auf den Weg. Viele frühere und heutige Weggefährten und Mitarbeiterinnen waren zur Verabschiedung gekommen, um Katharina Steinich für die gute Zusammenarbeit zu danken. Katharina Steinich ihrerseits dankte allen und sagte: „Ich bin auch dem Caritasverband sehr dankbar und sehr zufrieden. Das können nicht alle Menschen am Ende ihrer beruf- lichen Laufbahn sagen.“