„Dankeschön-Exkursion“ führte

Ehrenamtliche nach Köln

21.11.2018 | Zwanzig Ehrenamtliche der Krankenhausbesuchsdienste im Dekanat Ahr-Eifel waren zur „Dankeschön Exkursion“ nach Köln eingeladen, wo sie Albert Krämer, Krankenhausseelsorger des Bad Neuenahrer Krankenhauses und Köln- Kenner, am Hauptbahnhof erwartete. Zum Begleitteam der Ehrenamtlichen gehören ebenfalls Diakon Bernhard Stahl von der Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler und Caritas-Mitarbeiterin Mechthild Haase. Sie waren ebenfalls mit von der Partie. Gemeinsam laden sie einmal jährlich zu einem Austausch- und Fortbildungstreffen ein. Die Domstadt war das Wunschziel vieler Ehrenamtlicher, die sich durch die drei „Ks“ – Kirchen, Kneipen, Kultur – auszeichnet. Einen Geschmack davon vermittelte Albert Krämer, der die schönsten romanischen Kirchen von St. Andreas bis St. Ursula zeigte und in St. Andreas mit der Gruppe die heilige Messe besuchte. Da schmeckten Mittagessen und Kölsch im Brauhaus „Früh“ nochmal so gut. Am Nachmittag ging es dann weiter durch das historische Köln. Der Weg führte am alten Rathaus vorbei zur Kirche St. Maria im Capitol. Auch das Grab von Adolf Kolping in der Minoritenkirche durfte bei dem Rundgang nicht fehlen. Nach diesen bereichernden Eindrücken traf die Gruppe am Bahnhof ein und dankte den Organisatoren für diesen schönen Tag.

„Dankeschön-Exkursion“ führte

Ehrenamtliche nach Köln

21.11.2018 | Zwanzig Ehrenamtliche der Krankenhausbesuchsdienste im Dekanat Ahr-Eifel waren zur „Dankeschön Exkursion“ nach Köln eingeladen, wo sie Albert Krämer, Krankenhausseelsorger des Bad Neuenahrer Krankenhauses und Köln-Kenner, am Hauptbahnhof erwartete. Zum Begleitteam der Ehrenamtlichen gehören ebenfalls Diakon Bernhard Stahl von der Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler und Caritas- Mitarbeiterin Mechthild Haase. Sie waren ebenfalls mit von der Partie. Gemeinsam laden sie einmal jährlich zu einem Austausch- und Fortbildungstreffen ein. Die Domstadt war das Wunschziel vieler Ehrenamtlicher, die sich durch die drei „Ks“ – Kirchen, Kneipen, Kultur – auszeichnet. Einen Geschmack davon vermittelte Albert Krämer, der die schönsten romanischen Kirchen von St. Andreas bis St. Ursula zeigte und in St. Andreas mit der Gruppe die heilige Messe besuchte. Da schmeckten Mittagessen und Kölsch im Brauhaus „Früh“ nochmal so gut. Am Nachmittag ging es dann weiter durch das historische Köln. Der Weg führte am alten Rathaus vorbei zur Kirche St. Maria im Capitol. Auch das Grab von Adolf Kolping in der Minoritenkirche durfte bei dem Rund- gang nicht fehlen. Nach diesen bereichernden Eindrücken traf die Gruppe am Bahnhof ein und dankte den Organisatoren für diesen schönen Tag.