Strickcafé unterstützt

Wohnungslosenhilfe in Bonn

1.2.2019 | 21 Mützen, 26 Schals, 9 Stulpen, 26 Paar Socken und jede Menge Stirnbänder haben die Strickerinnen vom Strickcafé bei ihren wöchentlichen Treffen im Mehrgenerationenhaus Bad Neuenahr gestrickt. Es war die Idee von Arika Imig, der ehemaligen ehrenamtlichen Leiterin des Strick- cafés, Handarbeiten für die Wohnungslosenhilfe der Caritas Bonn zu fertigen. Sie kann krankheitsbedingt leider nicht mehr an den wöchentlichen Treffen teil- nehmen, aber bei der Übergabe der Spende konnte sie dabei sein. Pascal Janssens von der Caritas Bonn freute sich über die sehr vielen warmen Stricksachen und berichtete der interessierten Gruppe von seiner Arbeit mit Wohnungslosen und in der Kleiderkammer. Pascal Janssens: „In so einem kalten Winter sind Ihre tollen Stricksachen besonders wichtig für die Menschen. Wir werden sie in der Kleiderkammer kostenlos an Obdachlose verteilen.“ Die Frauen überraschen immer wieder soziale Projekte mit ihren Handarbeiten. Man kann natürlich auch nach wie vor für sich selber stricken. Alle am Stricken oder Häkeln Interessierten sind herzlich im Offenen Strickcafé an jedem Montag von 14:00 bis 16:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Weststraße 6, willkommen.

Strickcafé unterstützt

Wohnungslosenhilfe in Bonn

1.2.2019 | 21 Mützen, 26 Schals, 9 Stulpen, 26 Paar Socken und jede Menge Stirnbänder haben die Strickerinnen vom Strickcafé bei ihren wöchentlichen Treffen im Mehr- generationenhaus Bad Neuenahr gestrickt. Es war die Idee von Arika Imig, der ehe- maligen ehrenamtlichen Leiterin des Strick- cafés, Handarbeiten für die Wohnungslosen- hilfe der Caritas Bonn zu fertigen. Sie kann krankheitsbedingt leider nicht mehr an den wöchentlichen Treffen teilnehmen, aber bei der Übergabe der Spende konnte sie dabei sein. Pascal Janssens von der Caritas Bonn freute sich über die sehr vielen warmen Strick- sachen und berichtete der interessierten Gruppe von seiner Arbeit mit Wohnungs- losen und in der Kleiderkammer. Pascal Janssens: „In so einem kalten Winter sind Ihre tollen Stricksachen besonders wichtig für die Menschen. Wir werden sie in der Kleiderkammer kostenlos an Obdachlose verteilen.“ Die Frauen überraschen immer wieder soziale Projekte mit ihren Hand- arbeiten. Man kann natürlich auch nach wie vor für sich selber stricken. Alle am Stricken oder Häkeln Interessierten sind herzlich im Offenen Strickcafé an jedem Montag von 14:00 bis 16:30 Uhr im Mehr- generationenhaus, Weststraße 6, will- kommen.