300 Euro für die „Tafel Ahrweiler“

Bogenschützen Rhein-Ahr trafen mit ihrer Spende mal

wieder ins Schwarze

22.2.2019 | Auch in diesem Jahr hatten die Bogenschützen Rhein-Ahr Sinzig e.V. Anfang Februar zum 44. Internationalen Barbarossaturnier in die Rudi Altig Halle des Schulzentrums Dreifaltigkeitsweg eingeladen. Udo Reuter überreicht Birgit Koll von der „Tafel Ahrweiler“ 300 Euro. | Foto: E.T. Müller „Seit 15 Jahren spenden wir einen großen Teil der Startgelder und Einnahmen vom Barbarossaturnier für einen guten Zweck. In diesem Jahr zum vierten Mal für die Tafel Ahrweiler“, so der erste Vorsitzende Udo Reuter, der einen Scheck von 300_Euro der ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeiterin Birgit Koll von der Ausgabestelle Sinzig überreichte. Mit dieser Spende haben die Bogenschützen mal wieder ins Schwarze getroffen, denn die ökumenische Tafel arbeitet ohne öffentliche Fördergelder und ist auf private Spenden angewiesen. Birgit Koll bedankte sich für die großzügige Spende, die der Tafel hilft, auch weiterhin gut erhaltene Lebensmittel in Bereich des Mindesthaltbarkeitsdatums an die Menschen abgeben zu können.

300 Euro für die „Tafel Ahrweiler“

Bogenschützen Rhein-Ahr trafen

mit ihrer Spende mal wieder ins

Schwarze

22.2.2019 | Auch in diesem Jahr hatten die Bogenschützen Rhein-Ahr Sinzig e.V. Anfang Februar zum 44. Internationalen Barbarossa- turnier in die Rudi Altig Halle des Schul- zentrums Dreifaltigkeitsweg eingeladen. Udo Reuter überreicht Birgit Koll von der „Tafel Ahrweiler“ 300 Euro. | Foto: E.T. Müller „Seit 15 Jahren spenden wir einen großen Teil der Startgelder und Einnahmen vom Barbarossaturnier für einen guten Zweck. In diesem Jahr zum vierten Mal für die Tafel Ahrweiler“, so der erste Vorsitzende Udo Reuter, der einen Scheck von 300_Euro der ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeiterin Birgit Koll von der Ausgabestelle Sinzig überreichte. Mit dieser Spende haben die Bogenschützen mal wieder ins Schwarze getroffen, denn die ökumenische Tafel arbeitet ohne öffentliche Fördergelder und ist auf private Spenden angewiesen. Birgit Koll bedankte sich für die großzügige Spende, die der Tafel hilft, auch weiterhin gut erhaltene Lebensmittel in Bereich des Mindesthaltbarkeitsdatums an die Menschen abgeben zu können.