„Tatütata - die Feuerwehr“

Floriansjünger erklärten Vorschulkindern der Kinder-

tagesstätte St. Hildegard ihre Aufgaben

28.3.2019 | Immer wieder beschäftigen sich die Vorschulkinder der integrativen Kindertagesstätte St. Hildegard in Bachem – Caritas Ahrweiler – mit Berufen. Da wird beim Bäcker Teig geknetet, die Polizei aufgemischt oder die Kleinen wollen im Krankenhaus vom Onkel Doktor wissen, wie man einen Verband anlegt. Ende März machten sich 12 Vorschulkinder mit ihren Erzieherrinnen auf den Weg zur Feuerwehr Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dort wurde den Jungen und Mädchen von zwei Feuerwehrmännern erklärt, wann die Feuerwehr gerufen wird und dass man im Notfall die 112 wählt. Da bei einem Unglück alles schnell gehen muss, sind die bekannten „W-Fragen“, w-as, w-ann w-o passiert ist, wichtig, damit die Wagen sofort mit dem richtigen Gerät ausfahren können. Dann hatten alle die Möglichkeit, einen Feuerwehrhelm, Schutzweste, Feuerwehr- hose und sogar Feuerwehr-Stiefel anzuziehen. „Ganz schön schwer, die Sachen“, so die Meinung der Kids. Und auch die Helme sind alles andere als bequem. Sieben Feuerwehrautos konnten die Kids bestaunen und sehen, wie unterschiedlich die Fahrzeuge bestückt sind. Ein besonderes Highlight war es für die Kinder, in zwei Fahrzeugen mehrere Runden auf dem Hof zu drehen und dabei auch Blaulicht und Martinshorn zu bedienen. Zum Schluss durften die Vorschulkinder auch selbst Zielübungen mit der Wasser- spritze machen. Ein tolles Erlebnis, für das sich die Kinder und Erzieherinnen herzlich bei der Feuerwehr Bad Neuenahr bedanken.

„Tatütata - die Feuerwehr“

Floriansjünger erklärten

Vorschulkindern der Kinder-

tagesstätte St. Hildegard ihre

Aufgaben

28.3.2019 | Immer wieder beschäftigen sich die Vorschulkinder der integrativen Kinder- tagesstätte St. Hildegard in Bachem – Caritas Ahrweiler – mit Berufen. Da wird beim Bäcker Teig geknetet, die Polizei aufgemischt oder die Kleinen wollen im Krankenhaus vom Onkel Doktor wissen, wie man einen Verband anlegt. Ende März machten sich 12 Vorschul- kinder mit ihren Erzieherrinnen auf den Weg zur Feuerwehr Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dort wurde den Jungen und Mädchen von zwei Feuerwehrmännern erklärt, wann die Feuerwehr gerufen wird und dass man im Notfall die 112 wählt. Da bei einem Unglück alles schnell gehen muss, sind die bekannten „W-Fragen“, w-as, w-ann w-o passiert ist, wichtig, damit die Wagen sofort mit dem richtigen Gerät ausfahren können. Dann hatten alle die Möglichkeit, einen Feuerwehrhelm, Schutzweste, Feuerwehr- hose und sogar Feuerwehr-Stiefel anzu- ziehen. „Ganz schön schwer, die Sachen“, so die Meinung der Kids. Und auch die Helme sind alles andere als bequem. Sieben Feuerwehrautos konnten die Kids bestaunen und sehen, wie unterschiedlich die Fahr- zeuge bestückt sind. Ein besonderes High- light war es für die Kinder, in zwei Fahr- zeugen mehrere Runden auf dem Hof zu drehen und dabei auch Blaulicht und Martinshorn zu bedienen. Zum Schluss durften die Vorschulkinder auch selbst Zielübungen mit der Wasserspritze machen. Ein tolles Erlebnis, für das sich die Kinder und Erzieherinnen herzlich bei der Feuerwehr Bad Neuenahr bedanken.