Schüler der Realschule Calvarienberg

erfüllen Wunschbaum-Wünsche im Wert

von 260 Euro

12.12.2019 | Wünsche am Caritas-Wunschbaum im Wert von 260 Euro konnten jetzt Schülerinnen und Schüler der Realschule Calvarienberg dank des Verkaufs von Kakao und Kuchen erfüllen. Foto: E.T. Müller SV-Verbindungslehrerin Stefanie Zepp-Axler war mit den Klassensprecherinnen und Klassensprechern zum Caritas-Wunschbaum in die Bahnhofstraße 5 von Ahrweiler gekommen. Dort erfuhren sie von Caritas-Mitarbeiterin Ursula Schmitten mehr über den Wunschbaum: „Die Wünsche richten sich nach den Bedarfen, die unsere Mitarbeiterinnen in ihren Diensten ermittelt haben, alles Wünsche im Wert von 10 bis 50 Euro.“ Und Ursula Schmitten erklärte, wie Menschen, obwohl sie ihr ganzes Leben gearbeitet haben, später auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Natürlich erfüllten die Jugendlichen auch Spielzeugwünsche. Doch dann gaben sie noch Zuschüsse für den Kauf von Lebensmitteln, einen Esstisch, Bettwäsche, damit ein 15Jähriger Basketball spielen kann, für ein Fahrrad, für ein älteres Ehepaar, das die Wohnung renovieren will sowie für eine 79Jährige, die dringend für den Arzt- besuch einen Taxigutschein braucht. Ursula Schmitten dankte allen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern für die großartige Spende: „Sie machen viele Menschen glücklich. Herzlichen Dank und ein frohes Weihnachtsfest!“

Schüler der Realschule

Calvarienberg erfüllen

Wunschbaum-Wünsche im Wert

von 260 Euro

12.12.2019 | Wünsche am Caritas-Wunsch- baum im Wert von 260 Euro konnten jetzt Schülerinnen und Schüler der Realschule Calvarienberg dank des Verkaufs von Kakao und Kuchen erfüllen. Foto: E.T. Müller SV-Verbindungslehrerin Stefanie Zepp-Axler war mit den Klassensprecherinnen und Klassensprechern zum Caritas-Wunschbaum in die Bahnhofstraße 5 von Ahrweiler gekommen. Dort erfuhren sie von Caritas- Mitarbeiterin Ursula Schmitten mehr über den Wunschbaum: „Die Wünsche richten sich nach den Bedarfen, die unsere Mitarbeiter- innen in ihren Diensten ermittelt haben, alles Wünsche im Wert von 10 bis 50 Euro.“ Und Ursula Schmitten erklärte, wie Menschen, obwohl sie ihr ganzes Leben gearbeitet haben, später auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind. Natürlich erfüllten die Jugendlichen auch Spielzeugwünsche. Doch dann gaben sie noch Zuschüsse für den Kauf von Lebens- mitteln, einen Esstisch, Bettwäsche, damit ein 15Jähriger Basketball spielen kann, für ein Fahrrad, für ein älteres Ehepaar, das die Wohnung renovieren will sowie für eine 79Jährige, die dringend für den Arztbesuch einen Taxigutschein braucht. Ursula Schmitten dankte allen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern für die großartige Spende: „Sie machen viele Menschen glücklich. Herzlichen Dank und ein frohes Weihnachtsfest!“