Suchthilfe in der Coronakrise

Versorgung der Suchtbetroffenen und Angehörigen

10.4.2020 | Momentan erleben wir Einschränkungen, die unsere Lebensgestaltung enorm beeinflussen. Einsamkeit und Isolation, familiäre und partnerschaftliche Überforderung und die Unsicherheit der existenziell finanziellen Grundlagen. Der Druck steigt und damit auch der innere Stress. Die Alltagsstrukturen, die sonst als Bewältigungsstrategie funktionierten, gehen verloren. Auch während dieser, der aktuell erforderlichen Kontaktsperre, lässt die Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle Abhängige oder von Sucht bedrohte Menschen nicht allein. „Wir sind jetzt für Sie da!“, lautet ihr Motto. Die Aufrechterhaltung der Versorgung ist den Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtig und sie bieten täglich Telefonberatung an. Telefonisch ist die Aufnahme von Menschen, die Unterstützung suchen, täglich während der Öffnungszeiten möglich. Mit den Kostenträgern und der Justizbehörde wurde vereinbart, dass Nachsorgen und gerichtlich angeordnete Auflagen auch telefonisch weiterlaufen dürfen und anerkannt werden. Auch die Vermittlung in Langzeittherapie erfolgt weiterhin unter den jeweiligen aktuellen Bedingungen. Für die Schulen im Kreis wird im Fall von Cybermobbing weiterhin Krisen- intervention per Telefon angeboten. Die Telefonberatung findet während der Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr statt und ist unter folgenden Rufnummern zu erreichen: Tel. 02641 — 75 98 80 und — 75 98 60

Suchthilfe in der Coronakrise

Versorgung der

Suchtbetroffenen und

Angehörigen

10.4.2020 | Momentan erleben wir Ein- schränkungen, die unsere Lebensgestaltung enorm beeinflussen. Einsamkeit und Isolation, familiäre und partnerschaftliche Überforderung und die Unsicherheit der existenziell finanziellen Grundlagen. Der Druck steigt und damit auch der innere Stress. Die Alltagsstrukturen, die sonst als Bewältigungsstrategie funktionierten, gehen verloren. Auch während dieser, der aktuell erforder- lichen Kontaktsperre, lässt die Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle Abhängige oder von Sucht bedrohte Menschen nicht allein. „Wir sind jetzt für Sie da!“, lautet ihr Motto. Die Aufrechterhaltung der Versorgung ist den Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtig und sie bieten täglich Telefonberatung an. Telefonisch ist die Aufnahme von Menschen, die Unterstützung suchen, täglich während der Öffnungszeiten möglich. Mit den Kostenträgern und der Justizbehörde wurde vereinbart, dass Nachsorgen und gerichtlich angeordnete Auflagen auch telefonisch weiterlaufen dürfen und anerkannt werden. Auch die Vermittlung in Langzeittherapie erfolgt weiterhin unter den jeweiligen aktuellen Bedingungen. Für die Schulen im Kreis wird im Fall von Cybermobbing weiterhin Krisenintervention per Telefon angeboten. Die Telefonberatung findet während der Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr statt und ist unter folgenden Ruf- nummern zu erreichen: Tel. 02641 — 75 98 80 und — 75 98 60